2 Gedanken zu „Kundenerfahrungen und Kundenmeinungen

  1. Erholungsurlaub am Pool.

    Die Hinreise nach Marbella war sehr gut organisiert. Ich habe die Herren aus Leipzig am Flughafen Berlin Tegel pünktlich getroffen und so konnten mein Betreuter und ich in den wohlverdienten Urlaub starten. In Marbella wurden wir in Empfang genommen und so ging gleich es ab ins Hotel.
    Der Fahrer versprach uns am darauffolgenden Mittwoch pünktlich um 7,15 Uhr abzuholen.
    Im Hotel PYR Marbella angekommen bekamen wir ein behindertengerechtes Appartement mit einer kleinen Terrasse im Erdgeschoss zugewiesen.
    Am ersten Tag inspizierten wir das Hotel und die Umgebung. Das Abendessen gab es erst um 19,30 Uhr. Dieses Büfett war ein Traum. Es gab jeden Tag andere sehr gute Speisen, wie Fisch, Fleisch, Gemüse, Salate aller Art und natürlich spanischen Käse und Schinken. Das Frühstück war genauso reichhaltig mit Eiern, Wurst, gebratenen Schinken, Obst usw. dazu gab es man Staune Nespresso, einer der teuersten Espressos.
    Der Hafen von Marbella hatte Jachten aller Größen zu bieten.
    Der Sandstrand war wunderschön aber sehr voll. Wir mussten eine Liege nehmen, da mein Betreuter durch seine Behinderung nicht am Boden und in der Nähe des Meeres liegen musste. Die Liege war sehr teuer, 15.- Euro am Tag. So konnten wir nur 2 mal den Strand besuchen. Wir leisteten uns aber dort eine asiatische Massage, die uns beiden sehr gut tat. Ansonsten entspannten wir am swimming pool . Dort an der poolbar gab es manche Erfrischungen, wie Eis und Getränke aller Art.
    Am Abend nach dem Essen saßen wir meist draußen im Hotelpark und spielten Karten oder unterhielten uns über Gott und die Welt. Manchmal machten wir noch einen kleinen Spaziergang bis zum Meer.
    So verflog die Woche ganz schnell. Am Mittwoch in der Früh standen wir pünktlich am Eingang des Hotels und warteten auf unseren Abholdienst, der nicht kam. So musste uns das Hotel ein Taxi rufen. Das natürlich 80.- € kostete und dann waren wir pleite. Wir haben unser Flugzeug gerade noch erreicht. Das war natürlich sehr aufregend. In Berlin sind wir pünktlich gelandet und die Person, die ich begleiten durfte, wurde dann von den Herrn Ettlich und Heimann abgeholt.
    Es war eine gelungene Woche, die uns der Barrierefreier Ausflugs-& Reiseservice Leipzig ermöglichte.
    Es ist toll, wenn es für Menschen, die nicht alleine reisen können, so einen Service gibt, der es möglich macht behindertengerecht sich die Welt anzusehen.
    Danke

  2. Urlaub mit Hindernis

    Im Internet habe ich Runa-Reisen entdeckt und habe mich für einen Urlaub in Usedom interessiert. Da ich aber spät dran war mit der Buchung, war leider nichts mehr frei. Da ich aber unbedingt ans Meer wollte, habe ich dann Urlaub am Weissenhäuser Strand gebucht, was ich nicht bereut habe. Das Hotel, 4 Sterne, war einfach super, alles behindertengerecht und ein Frühstücksbuffet war so riesig und gut wie auf einem Kreuzfahrtschiff, nur schade, dass ich morgens nicht viel Hunger habe. Da ich jeden Tag Fisch essen wollte, habe ich auch nur mit Frühstück gebucht und abends in der Hotelterrasse sehr gut gegessen.
    Die Anreise von München wurde von Herrn Ettlich optimal gebucht, mit allen Umstiegen von München bis vor Ort. Mit der Mobilitätszentrale hat alles ganz wunderbar geklappt. Am Weissenhäuser Strand ist alles barrierefrei, selbst auf der Düne kann man mit dem Rollstuhl fahren und auch auf die Seebrücke. Für Kinder ist es ein Paradies weil sehr viel angeboten wird. Auch Ausflüge in die Umgebung kann man machen mit Bussen, leider ohne Rollstuhl, aber einiges auch mit Autokraft, die befördern auch Rollstühle. Und nun komm ich zu meinem Hindernis. Bei einer Fahrt nach Heiligenhafen hatte ich Pech, mir ist ein Rad vom E-Rolli abgegangen. Es gibt ja die 110 dein Freund und Helfer. Da es sehr heiß war, haben sie mir Wasser, Kaffee und Eis angeboten und alles versucht mir zu helfen aber leider nur soweit, dass ich wieder in mein Hotel von Autokraft gebracht wurde. Im Hotel haben sie sich die Finger wund gewählt um ein Sanitätsgeschäft ausfindig zu machen damit ich den nächsten Tag meine Rückreise antreten konnte. Zwei Elektriker aus dem Hotel konnten auch nichts ausrichten aber sie hatten eine Idee, sie riefen eine Landmaschinenwerkstatt an, die konnten mir helfen und dieser aufregende Tag ging dann gut zu Ende.
    Dieses Hotel kann ich wirklich jedem empfehlen, und ich kenne viele Hotels. Fazit: es war meine erste Reise mit Runa-Reisen aber mit Sicherheit nicht meine letzte, das Angebot ist ja riesig.
    Else Hestermann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*